Lagebericht

5. Geschäftsentwicklung nach Teilkonzernen, Segmenten und Regionen

5.1 HealthCare

Kennzahlen HealthCare       [Tabelle 4]
 
3.
Quartal
2013

3.
Quartal
2014



Veränderung
Drei-
viertel-
jahr
2013
Drei-
viertel-
jahr
2014



Veränderung
  in Mio € in Mio € in % w(p)b.
in %
in Mio € in Mio € in % w(p)b
in %
Umsatzerlöse 4.742 4.960 4,6 7,1 13.985 14.377 2,8 7,4
Umsatzveränderungen                
Menge 7,6 % 6,2 %     6,5 % 6,6 %    
Preis -0,2 % 0,9 %     0,2 % 0,8 %    
Währung -8,0 % -2,4 %     -5,0 % -5,1 %    
Portfolio 1,1 % -0,1 %     0,5 % 0,5 %    
Umsatzerlöse nach Segmenten                
Pharma 2.818 3.039 7,8 10,3 8.213 8.781 6,9 11,6
Consumer Health 1.924 1.921 -0,2 2,4 5.772 5.596 -3,0 1,4
Umsatzerlöse nach Regionen                
Europa 1.720 1.826 6,2 7,0 5.036 5.400 7,2 8,6
Nordamerika 1.269 1.323 4,3 4,8 3.738 3.715 -0,6 2,7
Asien/Pazifik 1.036 1.096 5,8 7,2 3.108 3.249 4,5 10,9
Lateinamerika/Afrika/
Nahost
717 715 -0,3 10,3 2.103 2.013 -4,3 11,0
EBIT 978 1.091 11,6 2.629 3.019 14,8
Sondereinflüsse -70 54   -359 45  
EBIT vor Sondereinflüssen1 1.048 1.037 -1,0 2.988 2.974 -0,5
EBITDA1 1.328 1.456 9,6 3.789 4.107 8,4
Sondereinflüsse -64 54   -208 49  
EBITDA vor Sondereinflüssen1 1.392 1.402 0,7 3.997 4.058 1,5
EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen1 29,4 % 28,3 %     28,6 % 28,2 %    
Brutto-Cashflow2 931 936 0,5 2.733 2.777 1,6
Netto-Cashflow2 651 1.103 69,4   2.021 2.259 11,8  
w(p)b. = währungs- (und portfolio)bereinigt (wpb.: Umsatzerlöse und Umsatzerlöse nach Segmenten; wb.: Umsatzerlöse nach Regionen)
1 Zur Definition siehe Kapitel 6 „Ermittlung des EBIT(DA) vor Sondereinflüssen“.
2
Zur Definition siehe Kapitel 8 „Finanz- und Vermögenslage Bayer-Konzern“.

Der Umsatz des Teilkonzerns HealthCare erhöhte sich im 3. Quartal 2014 währungs- und portfoliobereinigt (wpb.) um 7,1 % auf 4.960 Mio € (nominal +4,6 %). Unsere neueren Pharma-Produkte trugen weiterhin wesentlich zu diesem Umsatzwachstum bei. Der Umsatz von Consumer Health lag leicht über Vorjahr. Die Umsätze in den Wachstumsmärkten entwickelten sich weiter sehr positiv.

Umsatzerlöse HealthCare pro Quartal

Das ebit von HealthCare verbesserte sich im 3. Quartal 2014 um 11,6 % auf 1.091 Mio €. Hierin enthalten sind per saldo Sondererträge in Höhe von 54 Mio € (Vorjahr: -70 Mio €). Das ebit vor Sondereinflüssen belief sich auf 1.037 Mio € (-1,0 %; Vorjahr: 1.048 Mio €). Das ebitda vor Sondereinflüssen lag mit 1.402 Mio € leicht über dem Niveau des Vorjahresquartals (Vorjahr: 1.392 Mio €). Positive Ergebnisbeiträge resultierten aus der weiterhin sehr guten Geschäftsentwicklung bei Pharma. Gegenläufig wirkten hingegen gestiegene Aufwendungen für Marketing und Vertrieb in beiden Segmenten, höhere Investitionen in Forschung und Entwicklung bei Pharma sowie negative Wechselkurseffekte von etwa 70 Mio € (Währungseffekt ca. -5 %).

EBIT HealthCare pro Quartal / EBITDA vor Sondereinflüssen HealthCare pro Quartal

 

Pharma

Kennzahlen Pharma[Tabelle 5]
 
3.
Quartal
2013

3.
Quartal
2014



Veränderung
Drei-
viertel-
jahr
2013
Drei-
viertel-
jahr
2014



Veränderung
  in Mio € in Mio € in % w(p)b.
in %
in Mio € in Mio € in % w(p)b
in %
Umsatzerlöse 2.818 3.039 7,8 10,3 8.213 8.781 6,9 11,6
Umsatzerlöse nach Regionen                
Europa 988 1.094 10,7 11,3 2.869 3.220 12,2 13,2
Nordamerika 652 731 12,1 12,9 1.877 1.993 6,2 9,6
Asien/Pazifik 755 796 5,4 7,3 2.233 2.394 7,2 13,9
Lateinamerika/Afrika/
Nahost
423 418 -1,2 9,5 1.234 1.174 -4,9 10,3
EBIT 637 699 9,7 1.710 1.996 16,7
Sondereinflüsse -40 0   -262 4  
EBIT vor Sondereinflüssen1 677 699 3,2 1.972 1.992 1,0
EBITDA1 875 960 9,7 2.506 2.768 10,5
Sondereinflüsse -40 0     -162 8    
EBITDA vor Sondereinflüssen1 915 960 4,9 2.668 2.760 3,4
EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen1 32,5 % 31,6 %     32,5 % 31,4 %    
Brutto-Cashflow2 606 666 9,9 1.783 1.902 6,7
Netto-Cashflow2 414 808 95,2   1.228 1.547 26,0  

w(p)b.= währungs- (und portfolio)bereinigt (wpb.: Umsatzerlöse; wb.: Umsatzerlöse nach Regionen)

1 Zur Definition siehe Kapitel 6 „Ermittlung des EBIT(DA) vor Sondereinflüssen“.
2
Zur Definition siehe Kapitel 8 „Finanz- und Vermögenslage Bayer-Konzern“.

Den Umsatz unseres Segments Pharma konnten wir im 3. Quartal 2014 wpb. um 10,3 % auf 3.039 Mio € deutlich steigern. Maßgeblich für diese sehr gute Entwicklung waren unsere neueren Produkte. XareltoTM, EyleaTM, StivargaTM, XofigoTM und AdempasTM erzielten einen Umsatz von insgesamt 750 Mio € (Vorjahr: 407 Mio €). Unser Pharma-Geschäft verzeichnete wb. Umsatzzuwächse in allen Regionen. Besonders erfreulich war die Entwicklung in den usa, China und Deutschland.

Umsatzstärkste Pharma-Produkte [Tabelle 6]
 
3.
Quartal
2013

3.
Quartal
2014



Veränderung
Drei-
viertel-
jahr
2013
Drei-
viertel-
jahr
2014



Veränderung
  in Mio € in Mio € in % wb.
in %
in Mio € in Mio € in % wb.
in %
XareltoTM 259 440 69,9 73,2 633 1.163 83,7 89,9
KogenateTM 321 295 -8,1 -6,1 928 808 -12,9 -9,5
BetaferonTM/BetaseronTM 256 223 -12,9 -12,5 779 629 -19,3 -16,6
MirenaTM-Produktfamilie 165 208 26,1 26,5 524 594 13,4 17,0
NexavarTM 204 192 -5,9 -4,0 577 571 -1,0 3,8
YAZTM/YasminTM/ YasminelleTM 213 198 -7,0 -2,8 634 570 -10,1 -2,9
EyleaTM 85 189 122,4 121,6 207 540 160,9 168,1
AdalatTM 134 139 3,7 7,4 446 435 -2,5 4,4
AspirinTM Cardio 114 124 8,8 13,3 332 356 7,2 13,6
GlucobayTM 102 102 0,0 1,4 311 310 -0,3 3,2
AvaloxTM/AveloxTM 100 85 -15,0 -10,9 320 285 -10,9 -6,4
LevitraTM 77 65 -15,6 -14,1 221 189 -14,5 -11,4
StivargaTM 51 46 -9,8 -9,5 138 161 16,7 22,0
CiproTM/CiprobayTM 50 43 -14,0 -10,9 155 139 -10,3 -4,9
XofigoTM 12 49 . . 13 128 . .
Summe 2.143 2.398 11,9 14,1 6.218 6.878 10,6 15,5
Anteil am Pharma-Umsatz 76 % 79 %     76 % 78 %    
wb. = währungsbereinigt

Das dynamische Wachstum von XareltoTM setzte sich weiter fort. Der Umsatz stieg insbesondere in Europa und Japan kräftig. In den usa, wo XareltoTM von einer Tochtergesellschaft von Johnson & Johnson vermarktet wird, haben sich die Umsätze verdoppelt. Mit unserem Augenmedikament EyleaTM erzielten wir weiter deutliche Umsatzsteigerungen, vor allem in Europa. Auch das Krebsmedikament XofigoTM leistete einen erfreulichen Beitrag zur Umsatzentwicklung. AdempasTM zur Behandlung von Lungenhochdruck erzielte Umsätze in Höhe von insgesamt 26 Mio € (Vorjahr: 0 Mio €). Der Umsatz des Krebsmedikaments StivargaTM sank hauptsächlich aufgrund der Bildung von Rabattrückstellungen in Frankreich.

Die Umsätze mit den Hormonspiralen der MirenaTM-Produktfamilie wuchsen im Wesentlichen durch Mengenausweitungen in den usa. Das Geschäft mit AdalatTM zur Behandlung von Bluthochdruck und koronaren Herzerkrankungen profitierte von höheren Umsätzen mit unserem Vertriebspartner in Kanada sowie von Mengensteigerungen in China. Der Umsatz mit AspirinTM Cardio zur Herzinfarktsekundärprävention stieg unter anderem aufgrund einer höheren Nachfrage in China.

Die Umsätze unseres Blutgerinnungsmittels KogenateTM sanken gegenüber einem starken Vorjahresquartal. Weiterhin bestanden Kapazitätsengpässe infolge der Nutzung von Produktionskapazitäten für die Entwicklung unserer Hämophilie-Medikamente der nächsten Generation. Das Geschäft mit unserem Multiple-Sklerose-Präparat BetaferonTM/BetaseronTM war unter anderem durch einen stärkeren Wettbewerb in den usa belastet. Die Umsätze unseres Krebsmedikaments NexavarTM waren hauptsächlich in Europa rückläufig. Umsatzeinbußen bei unseren oralen Kontrazeptiva yazTM/YasminTM/YasminelleTM in Europa und Japan konnten wir durch Umsatzsteigerungen in den usa nur teilweise ausgleichen. Die Umsätze des Antibiotikums AvaloxTM/AveloxTM sowie von LevitraTM zur Behandlung der erektilen Dysfunktion waren trotz Mengensteigerungen in China insgesamt rückläufig, im Wesentlichen in den usa.

Im Segment Pharma stieg das ebit im 3. Quartal 2014 um 9,7 % auf 699 Mio €. Das Ergebnis war in diesem Zeitraum nicht durch Sonderaufwendungen beeinflusst (Vorjahr: -40 Mio €). Das ebit vor Sondereinflüssen erhöhte sich um 3,2 % auf 699 Mio €. Das ebitda vor Sondereinflüssen verbesserte sich um 4,9 % auf 960 Mio €. Maßgeblich für diesen Ergebnisanstieg war das starke Umsatzwachstum unserer neueren Produkte. Gegenläufig wirkten höhere Aufwendungen für Forschung und Entwicklung und Marketing und Vertrieb sowie negative Währungseffekte in Höhe von etwa 70 Mio €.

Im Dreivierteljahr 2014 konnten wir den Umsatz unseres Segments Pharma wpb. um 11,6 % auf 8.781 Mio € steigern. Insbesondere unsere neueren Produkte XareltoTM, EyleaTM, StivargaTM, XofigoTM und AdempasTM trugen mit einem Umsatz von insgesamt 2.050 Mio € (Vorjahr: 991 Mio €) zu diesem Wachstum bei. Das Geschäft entwickelte sich in allen Regionen positiv.

Das ebit erhöhte sich im Dreivierteljahr 2014 um 16,7 % auf 1.996 Mio €. Hierin enthalten sind Sondererträge in Höhe von Mio € (Vorjahr: Sonderaufwand 262 Mio €). Diese beinhalteten positive einmalige Bewertungseffekte in Höhe von 35 Mio € aus dem Erwerb der Algeta asa, Norwegen. Gegenläufig wirkten sich Integrationskosten von 31 Mio € aus. Das ebit vor Sondereinflüssen lag mit 1.992 Mio € leicht über dem Vorjahr (+1,0 %). Das ebitda vor Sondereinflüssen konnten wir um 3,4 % auf 2.760 Mio € steigern. Hierin enthalten waren negative Währungseffekte von etwa 300 Mio €.

Consumer Health

Kennzahlen Consumer Health [Tabelle 7]
 
3.
Quartal
2013

3.
Quartal
2014



Veränderung
Drei-
viertel-
jahr
2013
Drei-
viertel-
jahr
2014



Veränderung
  in Mio € in Mio € in % w(p)b.
in %
in Mio € in Mio € in % w(p)b
in %
Umsatzerlöse 1.924 1.921 -0,2 2,4 5.772 5.596 -3,0 1,4
Consumer Care 984 1.006 2,2 5,7 2.889 2.861 -1,0 4,1
Medical Care 619 585 -5,5 -3,7 1.873 1.717 -8,3 -5,0
Animal Health 321 330 2,8 4,1 1.010 1.018 0,8 5,4
Umsatzerlöse nach Regionen                
Europa 732 732 0,0 1,2 2.167 2.180 0,6 2,5
Nordamerika 617 592 -4,1 -3,7 1.861 1.722 -7,5 -4,2
Asien/Pazifik 281 300 6,8 7,1 875 855 -2,3 3,2
Lateinamerika/Afrika/
Nahost
294 297 1,0 11,6 869 839 -3,5 12,0
EBIT 341 392 15,0 919 1.023 11,3
Sondereinflüsse -30 54     -97 41    
EBIT vor Sondereinflüssen1 371 338 -8,9 1.016 982 -3,3
EBITDA1 453 496 9,5 1.283 1.339 4,4
Sondereinflüsse -24 54     -46 41    
EBITDA vor Sondereinflüssen1 477 442 -7,3 1.329 1.298 -2,3
EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen1 24,8 % 23,0 %     23,0 % 23,2 %    
Brutto-Cashflow2 325 270 -16,9 950 875 -7,9
Netto-Cashflow2 237 295 24,5   793 712 -10,2  
w(p)b. = währungs- (und portfolio) bereinigt (wpb.: Umsatzerlöse; wb.: Umsatzerlöse nach Regionen)
1 Zur Definition siehe Kapitel 6 „Ermittlung des EBIT(DA) vor Sondereinflüssen“.
2
Zur Definition siehe Kapitel 8 „Finanz- und Vermögenslage Bayer-Konzern“.

Der Umsatz des Segments Consumer Health erhöhte sich im 3. Quartal 2014 wpb. um 2,4 % auf 1.921 Mio €. Hierzu trugen die Divisionen Consumer Care und Animal Health insbesondere aufgrund einer erfreulichen Entwicklung in den Wachstumsmärkten bei. Die Umsätze unserer Division Medical Care gingen erneut zurück, vor allem in Europa und den usa.

Umsatzstärkste Consumer-Health-Produkte[Tabelle 8]
 
3.
Quartal
2013

3.
Quartal
2014



Veränderung
Drei-
viertel-
jahr
2013
Drei-
viertel-
jahr
2014



Veränderung
  in Mio € in Mio € in % wb.
in %
in Mio € in Mio € in % wb.
in %
ContourTM (Medical Care) 176 167 -5,1 -4,7 543 478 -12,0 -10,2
AdvantageTM-Produktfamilie (Animal Health) 118 120 1,7 1,1 389 390 0,3 3,1
AspirinTM
(Consumer Care)
118 122 3,4 6,5 344 316 -8,1 -2,6
BepanthenTM/BepantholTM (Consumer Care) 79 84 6,3 11,7 233 261 12,0 18,6
AleveTM (Consumer Care) 79 91 15,2 14,2 239 248 3,8 7,7
UltravistTM (Medical Care) 77 73 -5,2 -2,4 242 218 -9,9 -6,3
CanestenTM
(Consumer Care)
64 67 4,7 8,0 196 193 -1,5 4,0
GadovistTM/GadavistTM
(Medical Care)
51 58 13,7 12,2 150 168 12,0 14,2
SupradynTM
(Consumer Care)
39 35 -10,3 -0,7 115 112 -2,6 7,3
One A DayTM
(Consumer Care)
44 39 -11,4 -10,7 128 112 -12,5 -9,6
Summe 845 856 1,3 3,1 2.579 2.496 -3,2 0,8
Anteil am Consumer-Health-Umsatz 44 % 45 %     45 % 45 %    
wb. = währungsbereinigt
Der AspirinTM-Umsatz inklusive des bei Pharma ausgewiesenen Umsatzes mit AspirinTM Cardio betrug 246 Mio € (Vorjahr: 232 Mio €) im 3. Quartal 2014 und stieg somit um 6,0 % (wb. +9,9 %) an. Im Dreivierteljahr 2014 betrug dieser Umsatz 672 Mio € (Vorjahr: 676 Mio €) und sank somit um 0,6 %; der währungsbereinigte Umsatz erhöhte sich um 5,3 %.

In der Division Consumer Care erhöhten wir den Umsatz wpb. um 5,7 % auf 1.006 Mio €. Unser Schmerzmittel AspirinTM erzielte Umsatzzuwächse, vor allem infolge der Markteinführung einer neuen Generation von AspirinTM-Tabletten (500 mg) in Deutschland und Italien. Deutliche Umsatzsteigerungen erreichten wir mit dem Hautpflegemittel BepanthenTM/BepantholTM, im Wesentlichen in den Wachstumsmärkten. Aufgrund einer Produktlinienausweitung in den usa verzeichneten wir auch höhere Umsätze mit unserem Analgetikum AleveTM. Unser Antimykotikum CanestenTM entwickelte sich in allen Regionen positiv. Das Geschäft mit unserem Nahrungsergänzungsmittel One A DayTM war insbesondere durch niedrigere Absatzmengen in den usa beeinträchtigt.

Der Umsatz unserer Division Medical Care verringerte sich wpb. um 3,7 % auf 585 Mio €. Das Diabetes-Care-Geschäft war weiterhin rückläufig. Die Umsätze unserer Blutzucker-Messsysteme der Produktlinie ContourTM sanken unter anderem bedingt durch Erstattungsdruck und Preisrückgänge in den usa sowie in Deutschland. Die Umsätze unserer Kontrastmittel und Medizingeräte im Bereich Radiology & Interventional lagen wpb. auf Vorjahresniveau.

In der Division Animal Health erhöhte sich der Umsatz wpb. um 4,1 % auf 330 Mio €. Leichte Umsatzsteigerungen erzielten wir mit unserer AdvantageTM-Produktfamilie mit Floh-, Zecken- und Entwurmungsmitteln. Erfreulich entwickelte sich der Umsatz des Floh- und Zeckenhalsbandes SerestoTM in Europa.

Das ebit des Segments Consumer Health verbesserte sich im 3. Quartal 2014 um 15,0 % auf 392 Mio €. Die Sondereinflüsse beliefen sich per saldo auf 54 Mio € (Vorjahr: -30 Mio €). Hierin enthalten ist ein Einmalertrag in Höhe von 80 Mio € aus der Veräußerung unseres Interventional-Geschäfts an Boston Scientific, usa. Gegenläufig wirkten sich Aufwendungen für die Integration erworbener Geschäfte in Höhe von 26 Mio € aus. Das ebit vor Sondereinflüssen sank um 8,9 % auf 338 Mio €. Das ebitda vor Sondereinflüssen verringerte sich um 7,3 % auf 442 Mio € (Vorjahr: 477 Mio €). Grund hierfür war vor allem die schwächere Entwicklung bei Medical Care.

Im Dreivierteljahr 2014 stieg der Umsatz unseres Segments Consumer Health mit 5.596 Mio € leicht (wpb. +1,4 %). Umsatzzuwächse verzeichneten unsere Divisionen Consumer Care und Animal Health vor allem in den Wachstumsmärkten, wohingegen der Umsatz der Division Medical Care insgesamt rückläufig war.

Im Dreivierteljahr 2014 stieg das ebit um 11,3 % auf 1.023 Mio €. Hierin enthalten sind per saldo Sondererträge in Höhe von 41 Mio € (Vorjahr: Sonderaufwand 97 Mio €). Diese resultierten im Wesentlichen aus dem Veräußerungserlös des Interventional-Geschäfts. Gegenläufig wirkten sich Integrationskosten aus. Das ebit vor Sondereinflüssen belief sich auf 982 Mio € (Vorjahr: 1.016 Mio €). Das ebitda vor Sondereinflüssen lag mit 1.298 Mio € (Vorjahr: 1.329 Mio €) unter dem Vorjahresniveau, vor allem aufgrund gestiegener Aufwendungen für Marketing und Vertrieb sowie negativer Währungseffekte von etwa 40 Mio €.

Letzte Änderung: 30. Oktober 2014  Copyright © Bayer AG
http://www.aktionaersbrief-q3-2014.bayer.de