Lagebericht

9.3 MaterialScience

Am 18. September 2014 hat der Aufsichtsrat der Bayer AG den Plänen des Vorstandes der Bayer AG zugestimmt, den Konzern auf die Life-Science-Geschäfte HealthCare und CropScience zu fokussieren und MaterialScience als eigenständiges Unternehmen bis spätestens Mitte 2016 an die Börse zu bringen. MaterialScience soll damit ein direkter Zugang zum Kapitalmarkt für die Weiterentwicklung des Geschäfts ermöglicht werden. Durch die Ausrichtung der Organisations- und Prozessstrukturen sowie der Unternehmenskultur auf das eigene Industrieumfeld und Geschäftsmodell soll ein führender Polymer-Anbieter entstehen.

Forschung und Entwicklung

Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung von MaterialScience verringerten sich in den ersten neun Monaten des Jahres 2014 um wb. 5,3 % auf 158 Mio € (Vorjahr: 171 Mio €). Darin enthalten waren Sondereinflüsse in Höhe von 1 Mio € (Vorjahr: 6 Mio €). Auf das 3. Quartal 2014 entfielen 47 Mio € (wb. -23,0 %; Vorjahr: 61 Mio €). Die Mittel wurden im Wesentlichen für die Erkundung neuer Einsatzbereiche und die Weiterentwicklung von Prozesstechnologien und Produkten eingesetzt. Darüber hinaus investierten wir im Dreivierteljahr 2014 zusätzliche 56 Mio € (3. Quartal 2014: 19 Mio €) in gemeinsame Projekte mit Kunden.

Investitionen, Akquisitionen und Kooperationen

Im März 2014 begann am Standort Shanghai in China der Bau einer neuen Anlage zur Herstellung des Lackrohstoffes Hexamethylen-Diisocyanat (hdi). Mit einer Kapazität von 50.000 Jahrestonnen wird sie zu den weltweit größten Produktionsstätten dieser Art zählen. In der neuen Anlage wird die sogenannte Gasphasen-Technologie angewandt, die deutlich weniger Energie und Lösemittel benötigt als konventionelle Verfahren. Die Fertigstellung ist für 2016 geplant.

Nach erfolgreicher Testphase und vielversprechender Marktanalyse beschlossen wir im Mai 2014, in den Bau einer Produktionsstraße zur kommerziellen Nutzung von Kohlendioxid als neuem Baustein für Kunststoffe am Standort Dormagen zu investieren. Die Anlage mit einem Investitionsvolumen von 15 Mio € soll eine Produktionskapazität von 5.000 Tonnen pro Jahr haben. Ziel des Projekts ist es, mit ersten co2-basierten Polyolen ab 2016 auf den Markt zu gehen.

Wachstumsmärkte

Im Dreivierteljahr 2014 verzeichnete MaterialScience in den Wachstumsmärkten einen Umsatz von 3.639 Mio € (wb. +4,6 %; Vorjahr: 3.596 Mio €), davon entfielen 1.330 Mio € (wb. +9,4; Vorjahr: 1.219 Mio €) auf das 3. Quartal 2014. In der Region Asien erzielten wir wb. die höchste Wachstumsrate. Zuwächse erreichten wir ebenfalls in Lateinamerika und Osteuropa. In der Region Afrika und Nahost lag das Geschäft auf Vorjahresniveau. Im Dreivierteljahr 2014 betrug der Anteil der Wachstumsländer am Gesamtumsatz von MaterialScience 41,8 % (Vorjahr: 42,1 %) und 43,8 % (Vorjahr: 42,1 %) im 3. Quartal 2014.

Letzte Änderung: 30. Oktober 2014  Copyright © Bayer AG
http://www.aktionaersbrief-q3-2014.bayer.de